Vino tintoVino blancoVino espumosoDestiladosOtros vinosOfertasSeleccionesRegiones
¡Hasta -25% en las 5 DO españolas más vendidas!
Rosat Bàrbara Forés 2019

Rosat Bàrbara Forés

2019

Denominación de origen

Uvas

Productor

Graduación

14,5%

Formato y añada

0,75 L - 2019
6 para envío inmediato. Más, disponibles el 5/10/2020

7,50

/ bot. 0,75 L

Descripción de Rosat Bàrbara Forés 2019

Tipo

Vino Rosado Joven

Denominación de origen

Uvas

Productor

Graduación

14,5%

Formato y añada

0,75 L - 2019

Maridajes

Embutidos / Ensaladas / Platos de pasta / Verduras / Atún / Jamón / Sardinas / Carnes a la brasa

Notas de cata

  • Vista:Brillante / Intenso / Rojo rubí
  • Nariz:Fruta roja / Cerezas / Aromas frutales / Grosellas
  • Boca:Fresco / Aterciopelado / Notas varietales / Final agradable

Opiniones de nuestros clientes

4,3/5
4 opiniones
5 estrellas
1
4 estrellas
3
3 estrellas
0
2 estrellas
0
1 estrella
0
por: Dieter (15/8/2019) - Añada 2018

Üppig und selbstbewusst: Ein Rosat mit Ausdruck und Charakter

Wer einen Rooftop-, Sunset- oder Chi-Chi-Rosé sucht, möglichst lachsfarben und unkompliziert, der ist bei „Bàrbara Forés“ in Gandesa fehl am Platz. Wer jedoch neben sommerlicher Frische auch auf Ausdruck, Frucht und Charakter Wert legt, und wem nebenbei auch traditionelles handwerkliches Können wichtig ist, der findet im aktuellen „Bàrbara Forés Rosat 2018“ genau das. Der 2018er-Jahrgang ist noch ausdrucksstärker, noch beeindruckender und noch überzeugender als davor. Das mag an dem erneut veränderten Rebsorten-Verhältnis der eingeflossenen Garnatxa negra, Syrah und Carinyena (64:23:13) liegen. Aber natürlich auch an dem Verfahren der kontrollierten 24-36 stündigen Beerenblutung (Saignée): Keine Pressung, nur der Ablauf wird mit eigenen, indigenen Hefen fermentiert. Durch die Beerenblutung wird auch der außergewöhnliche Farbton im Glas beeinflusst: Dieses Mal ein leuchtendes, etwas dunkleres Johannisbeerenrot. In der Nase intensiv aromatisch, fruchtig, beerig, duftende Feldblumen; kräftig, fast würzig im Mund, erfrischendes Säurespiel, vielfältige Fruchtnoten, selbstbewusster Abgang. Auch bei Sunsets. Dieses Jahr ohne additive Sulfite!

por: Philip Wall (16/3/2019) - Añada 2018

Qualité

J'ai découvert le vin rosé Barbra Fores dans un beau restaurant en Bossost Espagne (Le Portelet) et je suis ravi de découvrir Vinissimus comme fournisseur. La qualité de ce vin est d'un haut niveau depuis 2014 quand je l'ai goutté pour la première fois.

por: Dieter (19/9/2018) - Añada 2017

Großzügig und überzeugend

Noch ausdrucksstärker, noch vielsagender und noch überzeugender als davor: Der „Rosat 2017“ von „ Bàrbara Forés“ spielt geradezu mit Frische, Frucht und Charakter. Allmählich, so hat man den Eindruck, erwacht dieser so traditionsbehaftete Weinkeller inmitten Gandesas aus seinem Dornröschenschlaf. Auch vorsichtige Neuerungen, wie die Änderung der Flaschenform, deuten darauf hin. Die Belohnung? Dem „Rosat Bàrbara Forés“ wurde immerhin der Gourmet Wine Guide Award 2018 als bester Rosé Spaniens zuerkannt. Dies sicherlich nicht nur aufgrund seines umwerfend schönen, hell-glänzenden, geradezu knalligen Johannisbeerenrots. Diese Signalfarbe der zunächst getrennt verarbeiteten Rebsorten Garnatxa negra, Carinyena und Syrah ist gewollt, und entsteht durch die kontrollierte Dauer der Beerenblutung, nach der das Verfahren (Saignée) auch bezeichnet wird. In der Nase ist dieser Rosat angenehm aromatisch, eine Komposition aus Brombeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren mit einnehmendem Blumenduft; kräftig, fast würzig am Gaumen, vielfältige Anspielungen, mittlere Textur, erfrischendes und anhaltendes Säurespiel. Ein erstaunlich großzügiger Rosat mit überzeugendem Charakter.

por: Dieter (4/7/2018) - Añada 2016

Eine erfreuliche Rosé-Alternative mit extravagantem Farbton

Es ist vor allem der extravagante, ausdruckstarke Farbton des „Rosat 2016“ von „Bàrbara Forés“, der einem geradezu irritierend ins Auge springt. Ein glänzend-klares, intensives Johannisbeerenrot! Das ist im aktuell doch eher vom trendigen provenzalischen Lachs dominierten Rosé-Segment natürlich ein Signal. Es signalisiert zum einen die Verbundenheit des alteingesessenen, seit 1994 in fünfter Generation geführten Familienweinkellers „Bàrbara Forés“ mit den überkommenen Weintraditionen Terra Altas. Es signalisiert aber auch, was von diesem Rosat im Glas zu erwarten ist. Denn Farbton und entsprechender Charakter rühren von der langen, 24-stündigen Mazeration der drei zunächst getrennt verarbeiteten Rebsorten Garnatxa, Carinyena und Syrah. Was das Auge vermuten lässt, stellt sich tatsächlich ein. In der Nase ist dieser Rosat aromatisch und lebendig, ein Fruchtkorb aus Johannisbeeren, Brombeeren und schwarzen Himbeeren, leicht floral und etwas vegetal; am Gaumen das entsprechende Echo, mittleres Volumen, kräftig, vieldeutig, mit anhaltendem und erfrischendem Säurespiel. Eine Rosé-Alternative mit Reminiszenz an die Traditionen.